Home
Heimatpostarchiv
Heimatpost - Ausg. 8
Heimatpost - Ausg. 7
Heimatpost - Ausg. 6
Heimatpost - Ausg.11
Wir über uns
Termine-Aktivitäten
Aus unserer Heimat
Fotogalerie
Fotoarchiv
Literatur
Mundart
Ahnenforschung
Kaufangebote
Mitglied werden
Interessante Links
Geschützter Bereich
Kontakt / Impressum
Sitemap


 

 

Der HEIMAT- UND KULTURVEREIN NIEDERKRÜCHTEN 1975 e.V. präsentiert:

 

 

AKTUELLE NACHRICHTEN UND BEITRÄGE AUS DEM HKV-VEREINSLEBEN

 

- Ausgabe 6:  April-Mai  2014 -

 

 

  • Illustrierte RÜCKSCHAU auf vergangene HKV-Veranstaltungen

 

 

1. März 2014 – Messe der Freude in St. Bartholomäus Niederkrüchten

Messe der Freude, ein voller Erfolg!

 

Die traditionelle Messe der Freude am Karnevals-Samstag in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Niederkrüchten war im wahrsten Sinne des Wortes wieder ein voller Erfolg. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Karnevalsverein „Maak Möt“ erschien mit Prinz Werner I, Prinzessin Erika I und mit ihrem gesamten Hofstaat. Viele Besucher und Kinder waren kostümiert gekommen, und so bot sich insgesamt ein buntes Bild.

 

                  

 

               

 

 

Pastor Alexander Schweikert hatte den Mitwirkenden bei der Gestaltung der Messe weitgehende Freiheit gewährt. Nach dem Einzug eröffnete der Kinderchor die Messe, wobei die Gemeinde kräftig mitklatschte. Ein lustiger Clown (Doris Claßen) meinte, dass es keinen Karneval ohne Glauben, Hoffnung und Glück – aber auch keinen Karneval ohne Luftschlangen, Luftballons und Masken geben dürfe.

 

 

 

 

Der Mundartkreis des Heimat- und Kulturvereins Niederkrüchten, vertreten durch Hermann Böken, Christine Bors und Margret Peters , hatte im Rahmen der Messgestaltung die Lesung, das Evangelium, das Vater Unser und das Glaubensbekenntnis in „Krööchtener Plott“ übersetzt. Da hierzu vorab Handzettel verteilt worden waren, konnte die versammelte Gemeinde die Gebetstexte mitsprechen.

 

Man merkte es  Pastor Schweikert richtiggehend an, dass es ihm großen Spaß machte, erleben zu dürfen, wie sehr seine Predigt in Versform zum Thema „Lachen und Freude“ beim Publikum ankam – in Besonderheit wohl auch seine Feststellung, dass man ohne Lachen und Freude nicht in den Himmel kommen könne.

 

 

                   

 

  

Auch die Lieder aus dem Kölner Karneval, angestimmt von einer Band, wie das „Halleluja“ (Brings)“, „Dat Wasser von Kölle“, „Die Hände zum Himmel“ und „Echte Fründe“ wurden von der Gemeinde bestens gelaunt und lautstark mitgesungen.

 

Vor dem Schlusssegen bat der Clown noch um ein fröhliches Herz, einen guten Schlaf und viel Frohsinn anstelle von Trübsal. Auf keinen Fall vergessen solle man die kranken und anderweitig hilflosen Mitmenschen in all dem Trubel.

 

Der Auszug aus der Kirche erfolgte zu der Melodie „ Dat Hätz von der Welt“.

 

Im Anschluss an die Messe sah man draußen nur lachende und fröhliche Menschen. Die allgemeine Meinung der vielen Teilnehmer war, dass diese Messe auch in diesem Jahr wieder ihren Namen verdient hätte, somit der ideale Auftakt für den Karneval gewesen sei und natürlich auch ein fester Bestandteil für die Zukunft des Karnevals in Niederkrüchten bleiben sollte.

 

 

 

 

  • AUSBLICK auf kommende HKV-Veranstaltungen

 

 

Aus dem bunten HKV-Veranstaltungsreigen 2014, den der Leser in Gänze unserem Vereins-Flyer und auch unter „Termine-Aktivitäten“ auf der HKV-Homepage (www.hkv-niederkruechten.de) entnehmen kann, möchten wir an dieser Stelle besonders auf die drei Veranstaltungsangebote hinweisen, die eine Teilnehmer-Anmeldung erforderlich machen und die zur Zeit alle noch gebucht werden können:

 

 

13. Mai 2014: Die diesjährige erneut kostenfreie HKV-Kooperationsveranstaltung mit der Gemeindeverwaltung umfasst eine geführte Besichtigung des Gemeinde-Wasserwerkes in Dam (Dam 107). Wir treffen uns dort um 14 Uhr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich eine alsbaldige Anmeldung bei Werner Tiskens (02163-30969)

 

 

Am 28. Juni 2014 findet unsere traditionelle HKV-Tagesomnibusfahrt, diesmal nach ISSUM im Kreis Kleve, statt. Geleitet von Leo Gerigk besuchen wir dort, jeweils fachkundig geführt, vormittags die in ihrer Art am Niederrhein einzigartige erhaltene jüdische Landsynagoge mit angeschlossenem Museum sowie nachmittags die hervorragend restaurierte und voll funktionsfähige Herrlichkeits-Windmühle mit anschließender Kaffeetafel. Das Entgelt hierfür ist im Fahrtpreis von 15 € bereits enthalten. Ein üppiges griechisches Mittagsbuffet im Gasthof „Linnewäwer“ wird zum Preis von 10 € für die Teilnehmer bereitgehalten. – Bitte überweisen Sie bei Interesse und auch als Anmeldebeleg 15 € auf das HKV-Konto bei der Volksbank Viersen; Stichwort: Busfahrt Issum; IBAN DE37 3146 0290 2001 6670 10. 

 

 

19. bis 23. Juli: Unsere mehrtägige HKV-Radwanderung auf dem Rhein-Maas-Weg des rheinischen Jakobsweges führt uns – unter der Leitung von Johannes Wahlenberg und Hermann Böken – in mehreren Tagesetappen à 60 bis 70 Kilometer von Millingen (NL) bis nach Aachen und von dort aus durch das Wurmtal und den meinweg zurück nach Niederkrüchten. Die Kosten für Bahnanreise und Unterkünfte belaufen sich auf 200 € p.P. und gelten bei Überweisung auf das oben genannte HKV-Volksbank-Konto zugleich als Ihre Anmeldung. Bitte vermerken Sie hierbei als Stichwort: Rhein-Maas-Radtour .

 

 

 

Zur Zeit können die genannten anmeldepflichtigen Veranstaltungen des Heimat- und Kulturvereins alle noch gebucht werden.

 

 

 

 

 

  • EINST UND JETZT in der Gemeinde Niederkrüchten

 

 

 Folge 5:   Auf dem Marktplatz von Elmpt

 

Op d’r Märet van Älempt“

 

 

 

 

Bild 1: Rechts im Bild stand bis zur Errichtung eines neuen Schulgebäudes (heute Arztpraxis an der Poststraße) die alte Elmpter Schule. An ihrer Stelle baute man 1912 das nunmehr auf dem Bild von 1936 rechts sichtbare ehemalige „Pflegehaus“, welches von den mildtätigen Klosterschwestern des Aachener Christenser-Ordens betreut wurde.

In dem Klostergebäude am Marktplatz war auch die Elmpter Gemeindeverwaltung mit einem Flur und zwei bescheidenen Amtsräumen noch bis nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges untergebracht und vom Torbogen aus durch einen Seiteneingang erreichbar.

Im Jahre 1956 erfolgte nach dem Auszug der Klosterschwestern und in Verbindung mit einer baulichen Aufstockung eine Gesamtnutzung des Hauses als Elmpter Rathaus. Genau am Ort dieses geschichtsträchtigen Gebäudes steht seit 1983 der Neubau des jetzigen Niederkrüchtener Rathauses.

Unser historisches Bild oben aus dem Jahre 1936 – entnommen dem HKV-Bildband: „Niederkrüchten – Alte Bilder erzählen Geschichte“ – dokumentiert die regelmäßige Nutzung des geräumigen Marktplatz-Areals als Aufmarsch- und Kirmesplatz anlässlich der Frühjahrs- und Herbstschützenfeste der Elmpter Bruderschaft vom hl. Laurentius und hl. Hubertus. Auf dem Marktplatz standen dann stets auch einige zünftige Jahrmarkt-Buden sowie ein Karussell.

 

 

 

 

 

Bild 2: Der Elmpter Marktplatz nach Westen mit „Hanse Hüsske“, Kirche und neuem Rathaus im März 2014                                                                                Foto: Leo Gerigk

 

 

 

 

  • AKTUELLE VEREINS-MITTEILUNGEN

 

- Im Rahmen der auf der Jahreshauptversammlung am 4. Februar bereits mit Leben gefüllten Öffentlichkeits- und Mitglieder-Werbe-Offensive des HKV in 2014 haben Werner Tiskens und Leo Gerigk vom Vorstandsteam ab sofort eine völlig neu gestaltete abwechslungsreiche HKV-Homepage zur Nutzung durch Mitglieder und (noch) Nichtmitglieder ins Netz gestellt. 

 

 

         

 

 

- Das Domizil des HKV, unser Vereins-Archiv in der Niederkrüchtener Mittelstraße Nr. 57, steht allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Regel am ersten Samstag im Monat zwischen 11 und 13 Uhr zum Besuch offen. – Wir treffen uns dort zum Klängern, Forschen und Stöbern. Wir halten zu diesem Zweck umfangreiche Literatur sowie Foto- und Dokumenten-Sammlungen zur Gemeinde-Geschichte für Sie zur Einsichtnahme bereit. Sie können dann natürlich auch unsere vielfältigen und gern gelesenen Vereinspublikationen für sich selbst oder zum Verschenken käuflich erwerben. Die nächsten Öffnungstermine sind Samstag, der 5. April, bzw. Samstag, der 3. Mai 2014.  -  Sie sind stets herzlich willkommen.

 

 

Zum Beschluss noch eine sehr erfreuliche Nachricht im Zusammenhang mit der Öffentlichkeits- und Mitglieder-Werbe-Offensive 2014 des Heimat- und Kulturvereins Niederkrüchten:

 

 

Die HKV-Mitgliederzahl ist seit der Jahreshauptversammlung am 4. Februar bereits stark gestiegen!

 

 

Vorher: 3 0 9 und nunmehr – Mitte März 2014 – bereits 3 3 2 Mitglieder

 

 

 

Hermann Boeken – Leo Gerigk – Werner Tiskens

 

 

Heimat und Kulturverein Niederkrüchten 1975 e.V.  | info@heimatverein-niederkruechten.com